Was bisher geschah

Neben dem obligatorischen Regelwerk finden sich hier Storyline, Boardphilosophie und weitere organisatorische Angaben über das Rollenspiel.

Was bisher geschah

Beitragvon Narracion » Sa 27. Aug 2011, 17:08

19. März 2011

Morgen/Vormittag

Eine kleine Expedition unter der Leitung von Prof. Ray Williams bricht auf, um in der Boccacciobucht nach der selenistischen Tempelanlage "Rad des Mondes" zu suchen. Finanziert über die Familie des Studenten und Expeditionsmitglieds Sébastien Lemaitre verfügt die Expedition über ausreichend Mittel, der kryptischen Wegbeschreibung zu folgen, die Dr. Mercedes Bueno aus einem Kinderlied dechiffriert hat.

In San Palabra geht die Expedition an Bord der MS Caminante, deren Mechanikerin Teo Howard, eine Verhüllte, die Fahrt nutzen möchte, um etwas über das Ziel der Truppe herauszufinden. Größte Hilfe ist ihr dabei Delia Sanchez, ebenfalls eine Verhüllte und Mitglied der Expedition, die sich angeschlossen hat, um die Entdeckung zu verhindern. Delia erklärt Teo gleichzeitig, sie müsse sich keine Sorgen machen. Viktoria Klein erhält den Auftrag, während der Reise das Ufer zu filmen, damit die Aufnahmen später analysiert werden können.

In der Bucht ahnt noch niemand etwas.

Vormittag/Mittag

In San Palabra treffen sich Santiago und Damian Cochrane mit Prof. Homer Canalli. Dieser macht sie mit seinem Neffen Luca Canalli bekannt, der sich der Expedition anschließen wird und sie über ein Satellitentelefon, das Santiago Luca mitgibt, unauffällig mit Insiderinformationen versorgen soll.

Santiago und Damian Cochrane treffen sich mit Dante Powell und Emily Evans. Gemeinsam lassen sie sich von einem Wasserflugzeug in die Boccacciobucht bringen, wo sie nach kurzer Lagebesprechung aufbrechen wollen, um sich an die Fersen der Expedition zu hängen.

Luca und Homer Canalli werden auf dem Rückweg zur Yacht von den beiden Trägern Teddy Wilcox und Elvis Strindberg erkannt, die die Abfahrt der Caminante verpasst haben und auf der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit sind. Die Canallis laden sie auf ihre Yacht ein, wo bereits die Schriftstellerin Perceptua Jones angekommen ist, die in Atempo Verwandte besuchen möchte.

Als die MS Caminante am Handelsposten eintrifft, sind neben dem Verwalter Garcia auch Miguel Bolivar und Scott Mitchell anwesend. Garcia feststellen, dass die Expedition an alle Papiere gedacht hat. Teo gelingt es, den verhüllten Tempelwächter Miguel auf die Gefahr durch die Expedition hinzuweisen, nachdem Delia Sanchez sich in Teos Anwesenheit verplappert hat, dass die Expedition keinen Inkatempel, sondern einen selenistischen Tempel suchen. Miguel und Teo überlegen, was sie tun können; Miguel überlegt, sich der Expedition anzuschließen, um sie zu sabotieren. Außerdem versuchen sie, das Schlauchboot zu ramponieren. Miguel erklärt sich zunächst einmal bereit, die Expedition nach Atempo zu führen. Teo leiht Sébastien Lemaitre ihren Talisman, um die Gruppe vor Schatten zu schützen; dieser hält das Geschenk eher für einen Flirtversuch. Scott Mitchell heuert aus Abenteuerlust und wegen der besseren Bezahlung als Träger an. Da Träger fehlen, wird der Teil der Ausrüstung, der erst nach Fund der Tempelanlage relevant werden wird, Garcia zur Aufbewahrung überlassen; er muss allerdings eine Auflistung gegenzeichnen.

Am Rad des Mondes tauschen sich der Tempelwächter Javier Santos und die Priesterin Allegra Dominguez über ihre dumpfen Vorahnungen aus; gerade als sie aufbrechen wollen, um Vorbereitungen am Weg zum Tempel zu treffen, trifft die Priesterin May Comida ein.

Mittag/Nachmittag

Die Williams-Expedition trifft in Atempo ein, allerdings mit einem Problem beladen: Dr. Bueno hat sich unglücklich am Knöchel verletzt und wird die Expedition nicht in den Dschungel begleiten können. Während Dr. Bueno sich damit abfinden muss, sich mit Recherchen im Dorf zufrieden geben zu müssen, zu denen ihr Scott erste Hinweise gibt, plant Ray gemeinsam mit Viktoria das nächste Vorgehen.

Sébastien, der sich auf zunächst erfolglose Suche nach Trägern gemacht hat, trifft auf die gerade ankommenden Nachzügler Luca, Teddy und Elvis sowie auf Perceptua, die sich auf der Fahrt viel über die Expedition und Abenteuer im Dschungel hat erzählen lassen.

Miguel informiert die Selenisten im Dorf über die Absichten der Expedition.

Am Rad des Mondes beschließen May und Allegra, ihre Ahnungen von Fremden im Dschungel nachts in Meditationen zu erforschen und die Tempelwächter auszuschicken, um nach den Fremden zu suchen - und natürlich selbst bei den Vorbereitungen für das Ritual mit Hand anzulegen.

Alejandro Cortez landet mit wenig Verspätung am Handelsposten, von wo aus er sich auf den Weg zum Expeditionsteam machen will.
Benutzeravatar
Narracion
Administration
 
Beiträge: 436
Registriert: Mi 10. Aug 2011, 23:45

Der Hinterhalt am Fluss

Beitragvon Narracion » Mi 27. Jun 2012, 18:13

20.März 2011 (Sonntag)

Vorher (ungespielt)
Die Expedition bricht in Atempo auf; Delia Sanchez reist auf Ray Williams' ausdrücklichen Wunsch allerdings nach Hause ab, da er Probleme mit ihrer Einstellung hat und sie ihm zu offen über das wahre Ziel ihrer Reise spricht. Mercedes Bueno bleibt ebenfalls im Dorf zurück, da ihre Knöchelverletzung eine Reise zur Zeit unmöglich macht. Sie will im Dorf Nachforschungen anstreben und geht - auch deshalb - zur Messe.

Die Expedition (Ray Williams, Viktoria Klein, Sébastien Lemaitre, Luca Canalli, Alejandro Cortez sowie die Träger Elvis, Miguel, Scott und Teddy) reist mit den beiden Schlauchbooten die Laete flussaufwärts. Luca Canalli informiert heimlich Santiago darüber. Die Fahrt geht nicht besonders schnell voran, da sie nicht nur gegen die Strömung paddeln müssen, sondern auch Ausschau nach der "Großen Hand" halten, der ersten Wegmarke auf der Reise zum Tempel. Miguel hilft bei der Entdeckung möglicher Wegmarken, um die Reise zusätzlich zu verzögern.

In der Zwischenzeit führt Santiago seine Leute in einem Gewaltmarsch durch den Dschungel. Während Evans am Lager zurückbleibt, macht sich Santiago auf, um mit Dante und Raphael Healy einen Hinterhalt am Flussufer zu legen. Emily Evans erforscht in der Zwischenzeit auf eigene Faust den Dschungel und ergreift nach einer Begegnung mit Simon Payne panisch und kopflos die Flucht.


Der Hinterhalt und seine Folgen
Für Santiagos Team läuft alles nach Plan, für die Expedition eher nicht: Ein schallgedämpfter Schuss knapp unterhalb der Wasserlinie sorgt dafür, dass das vordere der beiden Schlauchboote versinkt und Ray, Alejandro, Miguel und Scott ein unfreiwilliges Bad im Wasser der Laete nehmen). Während die Insassen des zweiten Bootes ihren verunglückten Kameraden zur Hilfe eilen, ziehen sich Dante und Healy unauffällig zurück, während Santiago noch ein wenig auf Beobachtungsposten bleibt. Als er sieht, wie die Expedition ans Ufer steuert und mit Rettungsversuchen ihrer untergegangenen Ausrüstung beginnt, verschwindet auch Santiago unbemerkt.

Für die Williams-Expedition heißt es, früher als erwartet ein Lager aufzuschlagen, die Ausrüstung zu trocknen, die Verluste zu sichten und Pläne für den nächsten Tag zu machen. Zu den Verlusten zählen ein Zelt, ein Teil der Vorräte, viele Schriftstücke (Genehmigungen, die Garcia-Liste etc.) und einige Ausrüstungsgegenstände. Alejandro und Teddy können das untergegangene Schlauchboot bergen und ins Lager schaffen.

Im Dschungel verlaufen
Dante und Healy entdecken bei ihrer Rückkehr ins Lager, dass Evans verschwunden ist. Obwohl sie nach ihr suchen, verlieren sie ihre Spur auf einer Lichtung (wo Simon sorgfältig alle Spuren der Geflüchteten verborgen hat). Auf ihrer Rückkehr zum Lager erschießt Healy eine schwarze Raubkatze, die jener ähnelt, die sie am Vortag auf der Hängebrücke angegriffen hat.

In der Zwischenzeit hat Simon zu dessen heller Freude Santiago über seine Ankunft informiert; auch wenn er dessen Expertenwissen schätzt, weiß Santiago um die Schwierigkeiten seines Dschungelführers, den er auch nicht vollkommen freiwillig aufgenommen hat. Simon warnt, als er den Schuss hört, mit dem Healy die Katze tötet, vor Schatten und den Katzen, die immer zu zweit jagen würden.

Das erste Zusammentreffen des gesamten Teams nach Healys und Dantes Rückkehr verläuft - eher gespannt. Zumindest überleben es alle.

In Atempo
Nach der Messe macht Dr. Bueno die Bekanntschaft von Perceptua Jones. Als diese sie zu einem Kaffee ins Heim ihres Onkels einlädt, entdeckt Dr. Bueno den großen Fundus an Erinnerungsstücken in Oscars Wohnzimmer und will unbedingt diesen nach seinen vergangenen Erfahrungen befragen.

Donna macht Ruby Pirez Vorhaltungen, weil diese tatsächlich die Fremde (immerhin eine Bedrohung für den Tempel!) aufgenommen hat und pflegt. Ruby lässt die Vorwürfe an sich abperlen und erklärt, sie schon innerhalb der nächsten zwei Tage loszuwerden - denn immerhin muss sie pünktlich zum Ritual am Tempel sein!

Auf dem Dorfplatz treffen Perceptua und Dr. Bueno auf Oscar Jones, der aber mehr an seinem Schachrätsel als Anekdoten interessiert ist. Er lädt Dr. Bueno aber ein, sich einmal seine Geschichten von früher anzuhören.

Ein Nachzügler
In San Palabra bekundet Des Carter bei Teo sein Interesse an der nächsten Fahrt nach Atempo, die aber erst am nächsten Nachmittag stattfindet. Bei einem Bier in Piranha plaudert Des über die mögliche Zukunft des Tempels als jahrelange Pilgerstätte für Forscher.
Benutzeravatar
Narracion
Administration
 
Beiträge: 436
Registriert: Mi 10. Aug 2011, 23:45

Unerwartete Begegnungen

Beitragvon Narracion » Mo 2. Jul 2012, 22:19

21.März 2011 (Montag)

Vorher (ungespielt)
Die Expedition teilt sich auf: Während Miguel, Teddy und Elvis nach letzten Fundstücken des Bootsunglücks suchen und später die Ausrüstung mit dem verbliebenen Boot flussaufwärts transportieren, marschieren Ray Williams, Viktoria Klein, Sébastien Lemaitre, Luca Canalli, Alejandro Cortez und Scott zu Fuß durch den Dschungel und suchen nach der Wegmarke. Als Treffpunkt ist ein Wasserfall ausgemacht, wo die Expedition ihr Lager aufschlägt und Teddy mit der Reparatur des Schlauchbootes beauftragt wird. Es ist ausgerechnet der Wasserfall der Großen Hand (was aber außer Miguel niemand weiß).

Santiago - wiederum von Luca über die Ereignisse informiert - folgt mit Simon, Healy und Dante den Forschern, nachdem sie immer noch kein Zeichen von Evans gefunden haben. Nach einem weitestgehend erlebnislosen Tag lagern sie in sicherer Entfernung flussabwärts des Wasserfalls.

Die drei Tempelwächter und zwei Priesterinnen am Rad des Mondes öffnen den Felsspalt, der die Abkürzung von der Schlucht zu den acht Königinnen durch den Tunnel erlaubt. Anschließend bricht Javier Santos nach Atempo auf.


Ankünfte
Die MS Caminante bringt Dr. Desmond Carter zum Handelsposten, der gleich Bekanntschaft mit Garcias Geschäftsfähigkeit und sich anschließend rasch auf Schusters Rappen davon macht. Garcias Versuch, auch den zweiten Passagier der Caminante, Adam Turpin, zu schröpfen, scheitert an dessen penibel gefälschten Unterlagen. Zuvor hat Adam sich noch von seiner Seereise erholen müssen - nur um jetzt mit Sofia, Oscars 'Urenkelin', den Weg nach Atempo in einem Ruderboot antreten zu müssen.

"Unfall" mit Folgen
Während im Lager Vorbereitungen fürs Abendessen getroffen werden, versucht Elvis erfolglos, die anderen zu einem Sprung vom Wasserfall zu animieren. Der Test, ob das reparierte Boot schwimmt, verläuft erfolgreich. Sébastien erhält eine schlechte Nachricht per Telefon und muss nach Hause abreisen; er bittet Miguel, ihn bis San Palabra zu bringen. Kaum sind die beiden abgereist, informiert Luca heimlich Santiago über die neueste Entwicklung, wobei er von Simon und Dante beobachtet wird, die das Lager erkunden wollen. Als Alejandro das Lager verlässt, um ein wenig Ruhe zu finden, folgen die beiden ihm, und während Simon beschließt, ihn als Spielzeug haben zu wollen, macht Dante Bekanntschaft mit einem Schatten. Dabei löst sich ein schallgedämpfter Schuss, der Simon trifft (was dieser Dante reichlich übel nimmt). Der überraschte Zeuge Alejandro wird kurzerhand bewusstlos geschlagen und mitgenommen. Auf Santiagos telefonische Anweisung hin tarnen die beiden die Stelle des Unglücks so, dass es aussehen soll, als wäre Alejandro vor einer Raubkatze in den Fluss geflohen und von diesem mitgerissen worden.
Als im Lager Alejandros anhaltende Abwesenheit bemerkt wird, wird zwar eine Suchaktion organisiert, die wegen der hereingebrochenen Dunkelheit allerdings komplett erfolglos bleibt.

Erkundung
Während Healy sich um eine florierende Konversation mit Dante bemüht, weiht Simon Santiago in sein Wissen über die Schatten ein - das Santiago für völligen Aberglauben hält. Als Simon kurz darauf mit frischer Jagdbeute zum Lagerfeuer der anderen kommt, wächst in Dante der Wunsch nach etwas Ruhe und Bewegung. Seiner Erkundung des anderen Lagers schließt sich zu seiner hellen Freude Simon an. Während die beiden unterwegs sind, entdeckt Santiago beinahe, dass er und seine Leute von der Priesterin Yane beobachtet werden, doch sie kann sich im letzten Moment verstecken.
Santiago wird von seinem Maulwurf informiert, dass ein Mitglied der Expedition für längere Zeit und ein weiteres für den Transport des ersten abreist.. Er gibt diese Information telefonisch an Canalli weiter und rät, die Rückkehr des zweiten Schlauchboots zu verzögern, um die Expedition zu behindern. Wenig später wird er von Dante per Telefon informiert, dass es einen Zwischenfall gab und sie einen Gefangenen haben. Er gibt Anweisungen, was zu tun ist.
Yane zieht sich zurück um zu versuchen, Kontakt zu den Priesterinnen im Tempel aufzunehmen und ihnen die Situation zu erklären. Geschwächt vom Kontakt schläft sie in ihrem Versteck ein.
Dante kehrt mit dem gefesselten Alejandro zurück ins Lager. Santiago verschiebt jede Sanktion auf den nächsten Tag.

Teletempelvision
Bei der Kommunikation zwischen den Priesterinnen Yane, Allegra und May, in der Yane auch die Vision teilt, die sie beim Kontakt mit Santiago empfangen hat, prallen drei Ansichten aufeinander: Yanes Wunsch, die Gruppe um Santiago weiter zu verfolgen, Allegras Forderung, dass sie möglichst schnell zum Tempel zu kommen habe, und Mays eher abwartende Haltung. Zumindest sind die Priesterinnen sich alle drei gewahr, dass die bloße Anwesenheit von Fremden im Dschungel - noch dazu an der Großen Hand - ein Sicherheitsrisiko darstellt.

Im Wirtshaus
Ruby darf an diesem Abend neben ihren üblichen Gästen nicht nur Dr. Bueno und Perceptua begrüßen, sondern auch Javier, der sich bei ihr nach der Lage der Dinge erkundigt und versucht, Dr. Bueno mit dem Hinweis auf die Raubkatzen im Dschungel von ihren Reiseplänen abzuschrecken, woraufhin Dr. Bueno erfolglos versucht, ihn als Führer zu engagieren. Als er einen 'selenistischen' Tempel erwähnt, wird Dr. Bueno hellhörig, und Javier windet sich aus dem Gespräch heraus. Oscar erkundigt sich derweil bei seiner Nichte über deren Abenteuerpläne.
Vor dem Wirtshaus trifft eine nach Ruhe zum Nachdenken suchende Dr. Bueno auf den gerade angekommenen Desmond. Nach kurzer Verwunderung über die jeweilige Anwesenheit und unter dem Austausch einiger Spitzen erklärt sich Desmond bereit, auf Dr. Buenos Reisefähigkeit zu warten und sie anschließend in den Dschungel mitzunehmen. In der Zwischenzeit möchten sie Oscars Andenkensammlung noch einmal genauer unter die Lupe nehmen; Mercedes sorgt für eine Verabredung zum Frühstück am nächsten Morgen.

Später Besuch
In San Palabra checkt eine neue Passagierin auf der Paloma Nera ein: Canallis Assistentin Catarina Bolivar ist in ihre alte Heimat gereist, um im Auftrag ihres Chefs vor Ort zu versuchen, die Expedition durch Bürokratie, Behörden und ähnliche Fallstricke noch zur Aufgabe zu zwingen. Ihr erster Auftrag nach einem Telefon Canallis lautet, die Ankunft eines Bootes aus der Bucht abzupassen und dafür zu sorgen, dass der Mann, der einen Senor Lemaitre in die Stadt bringt, später bis gar nicht zur Expedition zurückreist.
Benutzeravatar
Narracion
Administration
 
Beiträge: 436
Registriert: Mi 10. Aug 2011, 23:45

Die Entdeckung der Großen Hand

Beitragvon Narracion » Fr 12. Okt 2012, 20:44

22. März 2011 (Dienstag)

Morgenstund hat Geld in der Hand
Catarina Bolivar reißt Garcia aus dessen Schlaf. Nach holprigen Start kann Catarina mit der Aussicht auf Bezahlung und Garcia mit tatsächlich nützlichen Informationen die gegenseitige Geschäftsbeziehung stärken. Catarina beauftragt Garcia, Miguel bei dessen Rückkehr festzuhalten, bis sie ankommt, und einen kleinen Unfall für das zurückgelassene Schlauchboot zu arrangieren.

Die Große Hand
Große Aufregung im Lager der Expedition: Nachdem Alejandro am Vorabend nicht zurückgekehrt ist, scheint jetzt auch noch Teddy verschwunden! Dessen laute Hilferufe locken Elvis und Viktoria hinter den Wasserfall, wo Teddy zu seiner eigenen Überraschung in einer finsteren Höhle erwacht ist. Noch größer ist die Überraschung, als eine Malerei an der Wand entdeckt wird: eine Hand! Der hinzugerufene Ray vergisst nahezu augenblicklich seine Sorgen um Alejandro und beginnt gemeinsam mit Viktoria, die Große Hand und die Höhle am Ende des Ganges zu untersuchen. Auch unter den Trägern führt die Entdeckung zu Vorfreude - wenn man von Teddy einmal absieht.

Der Gefangene
Im Lager von Santiagos Leuten hat Healy endlich mit dem Gefangenen jemanden zum Reden gefunden. Während Santiago die Lage bei der Expedition checken geht, informiert Healy Simon und Dante darüber, dass niemand das Lager verlassen soll, bis Santiago zurückkommt. Doch während Dante Simons Wunde behandelt, die bisher noch niemand versorgt hat, ist es Healy, der auf mysteriöse Weise verschwindet. Simon nimmt dies zum Anlass, das Lager ebenfalls zu verlassen - und beschließt, dass es anderswo eigentlich netter ist. Dante, der mit "dem Träger John Smith", wie Alejandro sich 'vorstellt', im Lager allein gelassen wird, fühlt sich zunehmend unwohl im Dschungel, während Alejandro sich immer ärger fragt, was mit ihm geschehen wird und warum er eigentlich so in der Klemme steckt: Er ist doch nur spazieren gegangen.

Frühstück!
Perceptua und Oscar Jones begrüßen Dr. Bueno und Dr. Carter zum Frühstück; Des und Oscar kennen sich von früher, was niemanden mehr überrascht als Mercedes. Während Oscars Erzählungen von seinen Jugendabenteuern kommt die Sprache auf eine Kette, die Des auf Oscars Dachboden suchen geht. Er kehrt mit einem Amulett und einer alten Aufzeichnung von einer Expedition zurück, die Oscar vor vielen Jahren begangen hat. Oscar erlaubt Mercedes, das Amulett zur Untersuchung mitzunehmen.

Natürlich denkt er an die Papiere
Adam nimmt Kontakt zu Richard auf und bemüht sich, nicht nur dessen Zeitplan zu erfahren, sondern ihn auch daran zu erinnern, seine Papiere mitzunehmen; Richard ist in erster Linie noch müde und durcheinander. Auf einem Frühstücksspaziergang trifft er am Hafen auf Teo, die beim Gringo Werbung für die Caminante macht, da sie nicht damit gerechnet hat, schon wieder einen Reisenden gen Atempo getroffen zu haben.

Was sonst noch geschah (ungespielt)
Miguel erwacht auf Teos Sofa, wo er nach seiner späten Ankunft in San Palabra die Nacht verbracht hat. Er beschließt, erst nach dem Ritual zur Expedition zurückzukehren, um seine Kräfte neu aufzutanken, und bricht rasch auf, ohne auf Teos Rückkehr zu warten. Da er auch das Dorf meidet, macht er keinen Halt am Handelsposten. Spät am Abend will er den Tempel erreichen.

Diego findet Yane und kann sie mehr oder weniger freundlich davon überzeugen, dass sie ihren Hintern zum Tempel bewegen und ihm die Gringos überlassen soll. Yane folgt dem widerwillig und kommt mitten in der Nacht am Rad des Mondes an, wo sie sich wenig vertrauensvoll begrüßt fühlt und sich sehr in sich zurückzieht. Diego wiederum behält die beiden letzten Personen in Santiagos Lager im Blick, wobei in ihm der Plan reift, dem Gefangenen zur Flucht zu verhelfen und notfalls noch einen Schatten auf seinen Bewacher loszulassen.

Sofia "versteckt" Adam in ihrer Hütte, um Gerede zu vermeiden, und geht selbst bei Pepe und Roberta einkaufen, wo sie von der Frühstückspartie bei ihrem Uropa erfährt und sich über die vertane Chance ärgert, die Forscher getroffen zu haben. Allerdings tratscht Roberta darüber, dass Oscars anderer Gast, Perceptua, sich gut mit der einen Forscherin versteht. Da Adam darauf besteht, die neue Lage ausführlich zu analysieren und ihr einen Plan zu machen, langweilt sich Sofia adrett auf dem Sofa.

In Atempo stürzt sich der Großteil der Familie Bolivar auf die "heimgekehrte" Catarina, die alle paar Minuten sehnsüchtig einen Blick auf ihr Handy wirft in der Hoffnung, dass Garcia sich meldet. Da dessen Anruf ausbleibt, verkündet sie ihrer glücklichen Mutter, ein paar Tage bleiben zu wollen.

Die Expedition (Ray, Viktoria und Luca mit den Trägern beim ersten Dokumentieren und Probennehmen an der Großen Hand, Mercedes bei dem Entschlüsselungsversuch von Oscars Anhänger, Des bei den Vorbereitungen für den Aufbruch am nächsten Tag) macht jeweils erste Fortschritte - nur Alejandro durchleidet ein gänzlich anderes Schicksal und kann diesem Tag nichts Positives abgewinnen.

Am Tempel wird beim Austausch aller Informationen immer klarer, dass die Expedition nicht nach irgendeinem Tempel sucht, sondern ausgerechnet nach dem Rad des Mondes und einem Beweis für den 'ausgestorbenen' Selenismus.
Benutzeravatar
Narracion
Administration
 
Beiträge: 436
Registriert: Mi 10. Aug 2011, 23:45

Planänderungen

Beitragvon Narracion » So 5. Mai 2013, 16:14

23. März 2011 (Mittwoch)

Schwerer Aufbruch
Nachdem Alejandro noch immer nicht zurückgekehrt ist, bricht Ray die Untersuchung an der Großen Hand schweren Herzens ab, um die längst fällige Suchaktion einleiten zu können. Da die Organisation länger dauern könnte und Nichtstun für viele Expeditionsmitglieder mit sich ziehen könnte, nimmt Ray aber das Risiko in Kauf, einen Teil der Gruppe an der Großen Hand zurückzulassen: Während er mit Teddy und Scott und einigen Proben gen Handelsposten oder gar San Palabra aufbricht - je nachdem, wo sich Hilfe organisieren lässt - bleibt Viktoria mit Elvis und Luca zurück an der Hand. Sie setzen die Untersuchungen fort.

Reisegesellschaft durch den Dschungel
Gerade als Des und Mercedes sich anschicken, nach der Expedition zu suchen, trifft Emma Williams in Atempo ein und schließt sich (mitsamt Rollkoffer) den beiden an. Des und Mercedes führen ihre gegenseitigen Sticheleien fort, was den unwegsamen Fußmarsch für alle drei nicht gerade erleichtert - sowohl Emma als auch Mercedes setzen Dschungel und Hitze ziemlich zu.

Der entflohene Gefangene
Alejandro stellt fest, dass sein Wächter eingeschlafen und seine Fesseln mit einem Mal leichter zu lösen sind. Er nutzt die Gunst der Stunde und flieht mit dem Ziel, sich in den nächsten Ort durchzuschlagen und das Kapitel Expedition für sich zu beenden. Dante, der aus seinem schattenschweren Schlaf erwacht und Alejandros Verschwinden feststellt, bricht das Lager daraufhin ab, verbrennt bzw. versenkt das, was er nicht mitnehmen kann und bricht gen San Palabra auf.

Mehr Geschichten von Oscar
Sofia und Perceptua lernen sich kennen, als Sofia ihren Uropa besucht. Sie bemüht sich, aus Oscar und Perceptua Neuigkeiten über die Expedition zu erfahren und hört erst einmal die Geschichte, wie Oscar einen Tempel fand, aber nicht betreten konnte, weil es keine Tür gab.

Passage für die Verhüllten
Am Rad des Mondes beschließen die Selenisten, dass sie sicherstellen müssen, dass die anreisenden Verhüllten nicht den Gringos begegnen. Allegra und Javier brechen auf, um an der Mündung der Laete möglichst viele abzufangen. Auf dem Weg dorthin treffen sie Diego, der ihnen berichten kann, dass die kleinere, bewaffnete Gruppe sich aufgelöst hat.

Wiedersehen im Dschungel (Teil 1)
Dante stößt im Dschungel auf Healy, der nach einem ziemlichen Blackout durch den Dschungel geirrt ist und sich nicht erklären kann, was mit ihm passiert ist. Weder ihm noch Dante ist die Situation geheuer, doch sie vertiefen das Thema nicht, sondern beschließen, nach San Palabra zu reisen und dort auf ein Lebenszeichen von Santiago zu warten oder - falls dieses eine Woche lang nicht kommt - die Fliege zu machen.

Wiedersehen im Dschungel (Teil 2)
Am Ufer der Laete treffen Des, Mercedes und Emma auf das Schlauchboot mit Teddy, Scott und Ray.

[tbc]
Benutzeravatar
Narracion
Administration
 
Beiträge: 436
Registriert: Mi 10. Aug 2011, 23:45


Zurück zu Über das Rollenspiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron