Seite 1 von 1

Rays Briefe an Desmond (Geschichte der Expedition)

BeitragVerfasst: Fr 6. Jul 2012, 18:40
von Ray Williams
18. November 1999

    Desmond,

    wenn du das hier liest, wirst du bedauern, mich nicht zum Symposium begleitet zu haben (du erinnerst dich: diese "piekfeine Hochnasengesellschaft", in der man sich "zwar mit Champagner besaufen kann, aber nicht ausreichend, um das Elend an geistloser Konversation zu ertragen"). Der Champagner schmeckte ekelhaft, aber ich war Zeuge einer Röntgenaufnahme, die noch einmal Geschichte schreiben wird! Im Museum hing ein Gemälde von Hugo di Vinca aus dem 17. Jahrhundert, das vermutlich nicht von ihm, sondern von einer seiner Schülerinnen gemalt wurde. Unter den Ölschichten konnten Zeichnungen lokalisiert werden, die mit dem eigentlichen Gemälde nichts zu tun haben: geometrisch wirkende Figuren, Schnörkel, Striche. Sie kamen mir so verdammt bekannt vor, dass ich die dazugehörige Kuratorin sogar eingeladen habe, mit mir essen zu gehen (eine ziemlich nervige Person, bei der ich dauernd das Gefühl hatte, dass sie sich mehr aufs Reden denn aufs Essen konzentriert hat). Jedenfalls hat sie mir Kopien geschickt, die ich dir mal gleich anhänge. Und jetzt sag selbst: Die sehen doch aus wie Verzierungen auf klassischen selenistischen Schmuckstücken, oder?
    Jetzt aber der Clou: Das runde Ding mit den vier Strichen war an der Stelle, an der später der Mond gemalt wurde; diese Dreiecke waren unter dem Wald, die langgezogenen Schnörkel unter dem Wasser, und es gab noch ein paar Auffälligkeiten. Des, ich glaube, ich habe eine Schrift entdeckt - eine selenistische Schrift! Was sagst du dazu? Wenn DAS nicht der Beweis ist, den wir brauchen, dann weiß ich auch nicht.
    Das musste ich dir rasch schreiben, spätestens Weihnachten sprechen wir darüber. Du kommst natürlich zum Essen - und keine Entschuldigungen! Deine Patentochter freut sich schon!

    Ray
30. März 2000

    Des,

    ich werde den Ruf an die LaBotta annehmen und ab Herbst wirklich Professor sein (Professor Williams, kannst du dir das vorstellen?). Ich bin es so leid, mir die Finger wundzuschreiben oder mir am Telefon eine Abfuhr nach der nächsten zu holen, wenn ich die Apariencia-Artefakte einsehen will. Die Vergleiche zu dem Tand, den man in den Schmuckgeschäften von Primera kaufen kann, reichen hinten und vorne nicht, um meine Schrift-Theorie zu belegen - ich brauch echte selenistische Kunst! Noch stellen die sich alle quer, aber wenn ich erst mal Professor bin..
    Solltest du in meiner ersten Vorlesung sitzen und blöde Fragen stellen, schmeiße ich dich hochkant raus. Wenn du nicht da bist, lade ich dich von meiner Hurra-ich-bin-ein-Spießer-Party aus.

    Ray
2. August 2000

    Des,

    wenn du zu meiner Party kommst, bring Brechmittel mit. Ich bin jetzt gerade in die neue Wohnung, die Familie kommt bald fürs erste nach, und alles läuft eigentlich gut - und heute erfahre ich, wer die 'Aufsicht' über die archäologische Sammlung der LaBotta führt: Canalli, der alte Stinker! Solange ich keine Vorlesung gehalten habe, will der mir auch keinen Zugang gewähren. Als wäre ich der letzte Penner von der Straße! Dafür habe ich schon eine Hilfskraft (Hilfskraft von Professor Williams - das klingt immer noch nach Witz!). Sie heißt Mercedes und geht zum Lachen in den Keller, ist mir aber empfohlen worden. Zumindest starrt sie mich nicht kuhäugig an wie die mit dem zu tiefen Ausschnitt, die sich als erstes vorgestellt hat.

    Ray
23. Dezember 2000

    Frohe Weihnachten, du Penner!

    Deine Entschuldigungen fürs Weihnachtsessen werden auch immer abenteuerlicher. Wir erwarten dich fest zu Silvester! Ich muss dir dann unbedingt die Zeichnungen zeigen, die ich mir gerade kopiert habe. Es sind keine guten Kopien, aber angeblich sind es Abschriften einer Schrifttafel aus der Ruine des radförmigen Tempels!! Mein letzter Bettelbrief, mir die Ruine live anzusehen, ist auch wieder mit einer netten Ablehnung zurückgekommen; den nächsten packe ich jetzt gleich mit in die Post. Bis ich selbst abmalen und -fotografieren kann, werden die Kopien aber nützlich sein. Ich habe den Mond wiedergefunden!

    Bis nächste Woche,
    Ray
30. August 2001

    Desmond,

    du hattest Recht: In Apariencia ist nichts mehr zu finden. Ich bin gerade von meiner Küstenexpedition zurück, muss dringend duschen - wenn das Briefpapier stinkt, wundere dich nicht - und könnte ein Riesenfaultier am Stück verspeisen, aber weißt du, was in meiner Post war? Neue Kopien von dieser Kuratorin! Die haben noch einen di Vinca geröngt, und da waren wieder Zeichnungen drunter! Ich puzzle aber noch, was die Zeichen dieses Mal bedeuten könnten; nur der Mond war wieder dabei.

    Ray
1. Februar 2002

    Des,

    das mit der Professur war eine Schnapsidee. Mercedes ist nur noch dieses Trimester dabei, und jetzt hilft sie mir bei der Auswahl einer neuen Hilfskraft. Die Vordrucke dafür treiben mich noch in den Wahnsinn! Aber weißt du, was sich in dem Gespräch dabei herausgestellt hat? Meine schweigsame, fleißige Hilfskraft will sich auf alte Sprachen spezialisieren und promovieren. Ich überlege ernsthaft, ihr mal meine Aufzeichnungen zur selenistischen Schrift zu zeigen - vielleicht puzzelt sie ja gern? Ich bin jetzt jedenfalls wieder drei Monate in Primera. Meld dich doch mal, dann machen wir einen drauf! Ich brauche dringend Ablenkung!

    Ray
30. November 2002

    Des,

    deine Patentochter fragt, ob du dieses Jahr zu Weihnachten am Start bist. Ich kann dir dann gleich das erste Vokabelheft für Selenistisch zeigen - Schriftsprache nur. Mercedes wird jetzt weniger Zeit haben, weil sie promoviert, aber was sie in den letzten Monaten alles gefunden hat, ist phantastisch. Natürlich waren die neuen Kopien aus dem Kuratorium eine Hilfe, und auch, dass Canalli endlich klein beigegeben hat und wir ein paar Apariencia-Artefakte untersuchen konnten. Eines halte ich übrigens für eine recht plumpe Fälschung; interessanterweise eines unserer ältesten Stücke. Da hat wohl wer nicht aufgepasst. Jedenfalls sind die Vokabeln jetzt so weit, dass ich eine Veröffentlichung plane.

    Ray
3. März 2003

    Stornier deinen Flug nach Primera, Des, ich habe die Veröffentlichung abgeblasen. Man (also Canalli) hat mir zu verstehen gegeben, dass ein Professor, der eine abstruse Theorie über eine selenistische Schrift veröffentlicht, für LaBotta nicht tragbar sei. Sie wollen Beweise. Beweise! Beweise für eine Theorie, die seit Jahrhunderten verlacht wird! Wenn es ein paar Fundstücke oder eine Ruine gäbe, die einwandfrei selenistisch ist, wäre das kein Thema, und dann würde ich Canalli und seiner Kanaille diese Beweise dahin schieben, wo der Affe die Nüsse versteckt! Du kennst nicht zufällig einen geeigneten Ausgrabungsort??

    Ray
23. Juni 2005

    Hinauf zum Mondenrad!

    Ehe du mich jetzt für komplett verrückt hältst - ja, die Arbeit an der LaBotta kann einen in den Wahnsinn treiben, aber dieses Mal ist es etwas anderes - kommt hier die Auflösung: Das ist ein Lied. Ein Kinderlied, um genau zu sein. Ich schicke dir eine Abschrift mit, die ich von Dr. Bueno - ja genau, Mercedes! - bekommen habe. Heute war ich bei ihrem Vortrag, und als wir hinterher angestoßen haben (mit dem widerlichsten Champagner, den es in ganz Narracion zu finden gab, Canalli hat sich da nicht lumpen lassen), hat sie mir diesen Text gezeigt. Ihre Mutter hat ihn ihr vorgesungen, als sie noch ein kleines Mädchen war, und bei den Forschungen zu ihrer Doktorarbeit ist sie über weitere Textversionen gestolpert. Sie hat die etwas fixe Idee, dass dieses Mondenrad nicht der Mond ist, sondern ein Ort. Vielleicht ist es der Champagner, aber ich habe so ein Jucken im Nacken. Vielleicht hat sie Recht? Bald mehr, jetzt muss ich schlafen.

    Ray
12. September 2006

    Desmond Carter,

    du hast mir noch nicht geantwortet, ob du mich auf eine Expedition begleiten willst! Ich erwarte ein überschwängliches Ja. Ich habe endlich den Fluss lokalisiert, der im Mondenrad beschrieben wird, und die beste Ehefrau von allen hat mir die Sternenkonstellationen ausgewertet. Wir haben einen Startpunkt und eine ungefähre Richtung: Das Rad des Mondes ist fällig! Alles, was ich jetzt noch brauche, sind ein Team, ein Sponsor und ein paar läppische Genehmigungen. Dann suchen und finden wir einen selenistischen Tempel. Vielleicht feiern wir Weihnachten schon bei der Ausgrabung!

    Ray
13. April 2007

    Des,

    wenn du dich je gewundert haben solltest, warum es noch nie archäologische Ausgrabungen in Los Nó gegeben hat, kommt hier die Antwort: Die Verwaltung dort hat einen ganz gehörigen Schuss! Selbst als Mitglied der LaBotta erwarten die Papiere von mir, als wollte ich dort ein Möbelhaus oder ein Atomkraftwerk bauen! Heute hätte ich fast jemanden verprügelt - zum Glück war eine Telefonleitung dazwischen. Meine neue Hilfskraft Viktoria sah aus, als würde sie ihre Zusage bereuen und am liebsten gleich wieder abhauen, so habe ich hinterher gebrüllt - aber da muss sie jetzt durch.
    Dabei gibt es auch gute Nachrichten - abgesehen von den Bürokraten-Ärschen in Evidan. Wir haben endlich die Zusage wegen der Satellitenbilder aus der Region bekommen, Mercedes holt sie in drei Tagen ab. Das nächste Mal frage ich meine Frau eher, ob sie nicht ein paar Fädchen zieht! Außerdem habe ich einen Sponsor aufgetan, der zumindest die Reisekosten und die Personalkosten decken wird. Was ist mit dir? Lange kann's nicht mehr dauern - so viele Vordrucke kann's darf's einfach nicht geben! Bist du dabei oder nicht?

    Ray
25. Oktober 2007

    Desmond,

    ich bin jetzt Diplom-Camper. Erstaunt? Ich war noch erstaunter, was man alles für Ausbildungen machen kann und machen muss, wenn man einfach nur mitten im Dschungel seinen Job machen will! Wenn die bürokratische Zentrale von Evidan je von einem Erdbeben dem Erdboden gleich gemacht wird, trauere ich nur ums Putzpersonal! Mein Sponsor verliert allmählich die Geduld; wenn ich bis Jahresende keine Zusage habe, springt er wohl ab. Dafür habe ich neue Post von der Kuratorin. Kannst du vielleicht mal mit ihr ausgehen? Von deinen Ex-Freundinnen höre ich meistens nie wieder was! Apropos hören: Ich habe noch keine Zusage von dir gehört. Bist du bei dem Dschungeltrip dabei?
    Übrigens habe ich alte Karten gefunden; wo heute San Palabra liegt, war zur Zeit der Conquista schon ein blühender Markt. Ein weiteres Mosaiksteinchen für die Beweiskette: Wenn das Rad des Mondes ein so großer Umschlagplatz war, wie ich denke, musste es ja weitere Siedlungen in der Nähe geben! Ich schick das mal an Matilda Barnes; das könnte sie interessieren.

    Ray
31. Mai 2008

    Die letzte Genehmigung bekommen. Zweiter Sponsor abgesprungen = Pleite = Expedition gecanceled. Ich flippe noch aus!!! Kennst du wen, den ich anpumpen kann?
4. Oktober 2008

    Des,

    anbei schicke ich dir einige Satellitenbilder von der Boccacciobucht. Sie sind sehr körnig, weil sehr alt, das liegt nicht an der Qualität der Kopien! Das dürften mit die ersten Bilder aus der Region sein, ungefähr aus den 1970ern; meine geliebte Frau, die Wundertüte, hat sie bei einem Kollegen entdeckt. Im Gegensatz zu den neueren gibt es da diese dunkleren Verfärbungen (ich hab sie eingekringelt). Für mich sieht das nach einem Irgendwas aus! Und dass sowas innerhalb von dreißig Jahren komplett im Dschungel verschwinden kann, halte ich zwar für wenig logisch, aber vielleicht waren die neuen Satellitenbilder ja auch fehlerhaft? Die Koordinaten sind leider nicht drauf, aber ich habe mir eine Richtung zusammengebastelt. Mercedes hat noch drei Texte ausgegraben, in denen eine "Große Hand" vorkommt, und alle haben einen Fluss in der Ecke. Wir werden also die Laete hoch ziehen und nach der Großen Hand suchen. Auf den Satellitenbildern ist auch eine Schlucht zu sehen; das könnte der Schlund sein. Ich hab's auf den alten (also den neueren) Bildern gegengecheckt: Die Schlucht kann man auch da erkennen.
    Ich bin jetzt zu einem Termin mit einem Sponsor - leider ein Golfkumpel von Canalli. Aber das muss ja nichts heißen. Sanchez hat mir den Tipp gegeben, und was Geld betrifft, hat der ja immer die Nase vorn.

    Ray
2. Februar 2009

    Desmond,

    wirklich, noch nie wäre ein Date mit einer fremden Frau so großartig von dir! Ich habe die Kuratorin bei einem Workshop getroffen, und sie hat mich so lange vollgelabert, bis ich ihr versprochen habe, ihr bescheid zu geben, wenn wir zum Rad des Mondes aufbrechen. Irgendwie war sie ja der Auslöser für das ganze, und wenn ich dann doch noch meine Schrift beweisen kann - wusstest du, dass es Modeschmuck gibt, auf dem Vollmond Schatten Dunkel Schutz weiblich und Geist zu finden sind? Ziemlich witzig, wenn man's lesen kann, auch wenn die Übersetzung von Mercedes ist - dann schulde ich der Kuratorin ja eh mehr als eine Widmung. Sie wird mir nur schrecklich auf den Geist gehen. Vielleicht ganz gut, dass der letzte potentielle Sponsor auch abgesagt hat. Dafür hat uns das bürokratische Zentrum des Wahnsinns aus Evidan geschrieben: Zwei unserer Genehmigungen verlieren ihre Gültigkeit Ende des Jahres, und stell dir vor: Es gibt eine neue Verordnung, deren Voraussetzungen wir noch erfüllen müssen! Bei all dem Mist könntest du wenigstens mitkommen! Bisher habe ich Zusagen von Barnes, Sanchez und natürlich Mercedes - und Viktoria wohl auch.

    Ray
1. Dezember 2009

    Des,

    gehst du zu Barnes' Beerdigung? Wenn's nicht pietätlos wäre, würde ich Sanchez da gern verprügeln; der Wichser hat jetzt abgesagt. Wusste ich doch, dass er nur Barnes beeindrucken wollte; jetzt kriegt er ihre Stelle wohl eh, da muss er sich nicht mehr Liebkind machen. Wir sind besser ohne ihn dran. Mercedes meinte, es gäbe eine Möglichkeit, das ganze als studentische Expedition über die Uni laufen zu lassen. Dir wird der Preis dafür aber nicht gefallen: Wir müssen jeden Hinweis auf den Selenismus aus den Anträgen streichen. Ich weiß noch nicht recht. Wir können das Weihnachten ja bequatschen, falls du nicht bei Barnes' Beerdigung bist.

    Ray

    PS: Mercedes hat nächstes Trimester übrigens Canallis Neffen in einem Seminar. Hoffentlich ist der nicht wie sein Onkel!
20. April 2010

    Desmond,

    falls du nicht immer noch schmollst, freu ich mich, wenn du zu meinem Geburtstag reinschaust. Die Familie ist auch da, und deine Patentochter würde dir gern mal wieder Hallo sagen. Ich würde dir auch gern die Planungen für die Expedition zeigen. Du weißt schließlich, dass die Inka nur Tarnung sind - sonst kriege ich keine Zustimmung von der Uni!
    Anbei auch die Durchschrift einer Übersetzung, die Mercedes und ich von einem Apariencia-Artefakt gefertigt haben. Es beschreibt einen See - oder etwas anderes mit Wasser - um das vier Häuser des Mondes gebaut sind, ein großes und wichtiges Heiligtum. Wenn sich diese Beschreibung mit dem Tempel deckt... Das könnte endlich der Durchbruch für unsere Forschung sein! Also sei kein Arsch, Des, sondern setz selbigen in Bewegung! Wir haben sogar einen Sponsor!

    Ray
2. September 2010

    Des,

    ist es unmoralisch, einen der eigenen Studenten anzupumpen? Unser Sponsor ist just abgesprungen, aber ich hatte heute nach einer Vorlesung eine Unterhaltung mit einem meiner interessiertesten Studenten - kein Narracito, mit einem Haufen Kies an den Hacken. Er hat schon eine Menge selenistischer Literatur gelesen und steht ganz oben auf der Liste derer, die mitkommen wollen.
    Die neuesten Satelliten-Bilder zeigen übrigens wieder nur Wald. Sieht aber sehr verschwommen und auch wieder anders aus. Kann so ein Satellit eigentlich kaputt gehen?

    Ray

14. März 2011

    Desmond,

    das ist wirklich das letzte Mal, dass ich frage, ob du mitkommst! Übermorgen geht es los nach San Palabra; deine Patentochter hängt noch wegen ihres Umzugs fest, aber sie wird nachkommen, sobald sie kann. Es wäre fast wie in alten Zeiten - nur dass wir ein paar Studenten dabei hätten.
    Wir werden in San Palabra noch ein bisschen was regeln; am Samstag reisen wir dann ab - ich hoffe, dass die nötige Ausrüstung bis dahin geliefert wurde und wir eine Transportmöglichkeit finden. Und ich hoffe, dass die Kuratorin bis dahin noch an Flughäfen und in Zollbehörden festhängt. Wegen der kann ich leider, leider nichts mehr herauszögern.
    Ich muss auch noch vor Ort einige Träger engagieren, aber die Vorbereitungskurse mit meiner kleinen Truppe waren so intensiv, dass ich einfach nicht die Zeit dazu hatte. Auf Viktorias Aushang hin haben sich auch noch nicht viele gemeldet, und die, die sich gemeldet haben... nun ja. Die meisten verwechseln das wohl mit einem Abenteuerurlaub. Bei denen, die jetzt schon da unten sind, wird es zumindest einfach, sie in die Arbeitserlaubnis aufzunehmen; für die beiden Amerikaner, von denen ich dir letztens am Telefon erzählt habe, haben wir jetzt Visa eingetragen (typisch Los Nó: Man braucht zwar kein Visum, um ins Land zu kommen, aber wenn man einen Ausflug in die Boccacciobucht machen will!!). Zur Not suche ich in dem Dorf, das es da geben muss, nach Trägern; die leben da schon ohne offizielle Erlaubnis, da arbeiten sie sicher auch ohne eine solche.
    Wenn alles gut geht, bin ich heute in einer Woche schon im Dschungel und suche das Rad des Mondes. Glauben werde ich das erst, wenn ich wirklich Fuß in den Dschungel setze!
    Mein Team besteht zwar mehr aus Grünschnäbeln, aber ich sehe es einfach positiv: Wir haben auch klein angefangen. Es wäre natürlich leichter, wenn du dabei wärst.

    Ray

    PS: Anbei nochmal eine Kopie unsere aktuellen Wegmarken-Analyse. Falls du noch einen Geistesblitz hast, was mit der Großen Hand oder der achten Königin gemeint ist - du hast meine Handy-Nummer.

Re: Rays Briefe an Desmond (Geschichte der Expedition)

BeitragVerfasst: Mi 12. Sep 2012, 00:29
von Des Carter
14. August 1999

Ray,

ein herzliches „mambo vipi!“ aus dem Busch! Vermutlich wirst du mich lynchen wollen, aber glaube es oder nicht, ich habe tatsächlich einmal beim Spielen einen Tacken Glück gehabt und eine Stelle in einem Forschungstrip nach Afrika gewonnen. Ich hätte dich ja mitgenommen, aber du lagst schon besoffen unter dem Pokertisch.
Ich weiß, ich weiß, ich hatte versprochen dich zu diesem Symposium zu begleiten, aber Mann: Kenia! Für umsonst! Bisher nur warm und Mücken, aber in ein paar Tagen geht es weiter nach Malawi. Angeblich haben sie dort Überreste der Nkope Kultur gefunden. Keine Selenisten, aber allemal besser als diese piekfeine Hochnasengesellschaft, bei der man sich zwar mit Champagner besaufen kann, aber nicht ausreichend, um das Elend an geistloser Konversation zu ertragen. Denk nichtmal dran, mich nach deiner Festivität vollzuheulen. Pack die Taschen und komm nach, aber bring Klopapier mit!

Des

PS: Glaub es oder nicht, aber ein „choo kiko wapi?“ kann dir tatsächlich das Leben retten, wenn du kenianische Bohnen nicht so gut verträgst wie anfangs gedacht.


27. Februar 2000

Ray,

erstaunlich, was für Kontakte man doch knüpft, wenn man lange genug auf Reisen ist. Ich habe einem Kollegen aus Mosambik deine zugeschickten Zeichen gezeigt und er ist überzeugt, dass sie ihm bekannt vorkommen, schiebt es allerdings auf die Inkas. Ein Beweis mehr, dass die Kulturen verwandt sind, ich sag’s dir. Er meinte er hätte die Zeichen definitiv in Südamerika gesehen, kann sich aber nicht erinnern, ob es in einem Tempel oder einem Buch war... jah, die Wissenschaft und der Alkohol. Ich hör mich nochmal ein bisschen um. Wenn ich mehr weiß, melde ich mich.

Des


03. November 2000

Herr Professor,

im Ernst lieber Kollege, deine erste Vorlesung war jämmerlich. Eigentlich schuldest du mir eine Flasche Hochprozentigen dafür, dass ich sie dir nicht noch mehr versaut habe. Aber hey, Glückwunsch dafür, dass du der erste und einzige von uns beiden bist, der jetzt sowas wie einen festen Job hat. Meinereiner ist auf dem besten Wege.
In zwei Wochen breche ich auf eine Expedition an den Amazonas auf. Angeblich gibt es Tempelfunde, die bisher keiner Kultur genau zugeordnet werden konnten. Mal sehen was wir da feines entdecken, während du mit Frau und Kind den Weihnachtsbaum schmückst und Plätzchen backst.
Bedauerlicherweise bin ich deswegen an Weihnachten auch nicht in Primera. Das Päckchen, das hier beiliegt, ist übrigens für mein geliebtes Patenkind, also Griffel weg du Gierschlund. Gib’s ihr einen Tag vor Heiligabend, damit sie mich mehr lieb hat, als dich.

Des

PS: die mit dem tiefen Ausschnitt hätt ich trotzdem behalten!


19. Mai 2001

Raymond,

Erfolg! Ich konnte einige der nicht identifizierbaren Fundstücke abzwacken und schwöre Stein und Bein darauf, dass sie definitiv nicht zu den Inka gehören! Eines ist aus schwerem Silber, hat allerdings irgendwie die Form verloren. Eine Holzscheibe könnte allerdings interessant für dich sein, du Mondsüchtiger. Ein Abdruck liegt diesem Brief bei, schau’s dir mal an. Die Fundsachen stammen übrigens nicht von hier, sondern vermutlich aus einer leergeräumten Stätte in Apariencia. Es scheint mehr so, als hätte sie jemand in diesen Tempel verschleppt. Wahrscheinlich muss man den Forschungskreis noch mehr eindämmen, sonst sucht man sich bloß nen Wolf.
Falls ich mich in den nächsten Monaten nicht melde, sitze ich vermutlich im Knast. Ich muss irgendwie versuchen, die nicht ganz illegal mitgenommenen Artefakte an irgendeinen Vollhorst zu verkaufen. Interesse?

Des


22. Juni 2002

Ray,

wenn ich noch eine Abfertigung tippen muss, kommt es mir kalt hoch. Rio eignet sich nur bedingt zum Abfassen wissenschaftlicher Arbeiten, irgendwie kommen einem hier dauernd Schnaps und schöne Frauen in den Weg. Das zweite Buch ist bereits auf dem Weg zum Verlag, mal sehen ob es sich genauso häufig verkauft wie das Erste. Zugegeben, die bisherigen Kritiken schreiben irgendwas von Märchengeschichten, aber du und ich wissen, dass ich Recht habe. Selenismus und Märchen. Spinner.

Des


02. Januar 2004

Ein beschissenes neues Jahr,

ich hoffe, du hast deinen Whiskyvorrat aufgestockt. Glaub es oder nicht, meine wissenschaftlichen Arbeiten wurden vom Verband auf den Index gesetzt. Den Index! Ab diesem Jahr bin ich offiziell kein Verbandsmitglied mehr und hab keinerlei Ansprüche auf Sponsoring! Wegen Unwissenschaftlichkeit! Angeblich ließen meine Theorien sich nicht beweisen, aber die Beweise sind doch da. Sie stehen schwarz auf weiß in den Büchern, die diese gehirnamputierten Facharschlöcher vermutlich nichtmal gelesen haben! Ich bin am Arsch, Ray. Forschen ohne Geld, wie zur Hölle soll ich das denn bewältigen? Ich hab das dumpfe Gefühl, dass Canalli die Ratte irgendwas damit zu tun hat. Hab’n Kärtchen mit Beileidsgrüßen von ihm bekommen. Werde sie bei nächster Gelegenheit als Toilettenpapier benutzen und zurückschicken.

Des


19. September 2005

Ray,

was hast du denn gesoffen? Mondenrad?
Erwarte keine eloquenten Glanzleistungen von mir, dank eines ausgiebigen Urlaubs auf Cat Island weiß ich nicht mehr so genau, wie sich nüchtern anfühlt. Du solltest mal herkommen, die essen zwar nichts außer frittierten Muscheln und Kartoffeln, aber das Wetter ist echt schön. Ich lass mich erst Ende des Jahres wieder in Primera blicken. Würdest du mal in meiner Wohnung vorbeisehen und die Post verbrennen? Auf noch mehr Spottbriefchen kann ich verzichten.

Des


04. April 2006

Grüße aus Neuseeland!

Hier könnte ich mich niederlassen, irgendwann, wenn ich alt und klapprig bin. Und nach wie vor unbehaarter als du.
Ist mein Päckchen angekommen? Ich hab’s nach der letzten Expedition durchs Hinterland etwas hastig in die Post gepackt, ich hoff die Artefakte haben heile den Weg zu dir gefunden. Mach was draus, ich kann ja nicht mehr.

Des


24. Juli 2008

Ray,

ich bräuchte selber mal jemanden, den ich anpumpen kann. Ich bin jetzt Touristenguide. Zumindest saisonbedingt. So schlimm ist das gar nicht, aber ist dir jemals aufgefallen, wie oberflächlich langweilig Narracion eigentlich ist? Die archäologischen Geschichten interessieren die Kulturbanausen natürlich nicht.
Du darfst meinem geliebten Patenkind übrigens verkünden, dass ich an ihrem Geburtstag in Primera sein werde und ihr etwas Fantastisches aus Indien mitbringe. Dich hab ich da übrigens für 3 Kühe verkauft, wunder dich also nicht, wenn irgendwann ein Harish vor deiner Tür steht und seine Prinzessin abholen will. Dass du Bart trägst hab ich übrigens erwähnt, fand er beunruhigend sexy.

Des


19. Dezember 2008

Ray,

in der Nähe von deinem eingekringelten Fleck auf dem Satellitenbild gibt es tatsächlich eine Siedlung. Das Dörfchen nennt sich Atempo, ich war vor ein paar Wochen erst drüben. Angeblich wissen die da nix vom Selenismus, was ja nur meine Theorie untermauert, dass es die Kultur immer noch gibt! Hah! Sag deiner Wegmarkendame bescheid, vielleicht kann sie ja irgendeinen Weg mit dem Dorf als Ausgangspunkt ausklamüsern. Zumindest scheint das der letzte Fleck Zivilisation vor der Grünen Hölle zu sein. Viel Erfolg!

Des


23. Februar 2010

Ray,

ich bleibe für ein Weilchen in Thailand.
Zugegeben, ich stand Barnes nicht besonders nah, aber mich von der Beerdigung ausladen wegen meines „zweifelhaften Rufes“ ist ja doch irgendwie bloße Farce. Ich hoffe für dich, dass du ihren Sarg mit Schnapsflaschen beworfen hast.

Des


08. August 2010

Ray,

du bist ein Hasenfuß.
Keine Zustimmung hin oder her, aber Inkatempel?? Wirklich?? Manchmal muss man sich dafür schämen, mit dir befreundet zu sein. Deinen Sponsor hast du doch so oder so, wozu brauchst du dann noch die bescheuerte Universität? Meld dich nochmal, wenn du deine Eier wiedergefunden hast.

Des